Relais J317 (Spannungsversorgung Klemme 30)

Aus T4-Wiki
(Weitergeleitet von Relais 109)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Relais 109

Funktion[Bearbeiten]

Das Relais J317 ( Spannungsversorgung Klemme 30), auch Relais 109 oder Stromversorgungsrelais genannt, schaltet wie in vielen anderen TDI-Fahrzeugen von VW auch im T4-TDI die Spannungsversorgung für das Motorsteuergerät (MSG) sowie für diverse Ventile und den Mengensteller N146. Es trägt die Steuerungsnummer 109.

Wenn die Zündung betätigt wird, zieht das MSG die Relaisspule auf Masse. Der Kontakt schliesst und legt Kl.30 auf die o.a. Verbraucher. Durch das Relais kann also viel Strom fließen, was üblicherweise auch für die Probleme mit diesem Relais ursächlich ist.

Das Relais 109 ist nur bei T4 mit TDI-Motor verbaut. Es findet sich aber auch in anderen VAG-Fahrzeugen mit TDI-Motor. Bei den T4-Benzinmotoren mit Digifant-Steuerung hat das Relais J176 (Spannungsversorgung Digifant) eine vergleichbare Funktion.


Einbauort[Bearbeiten]

Das Relais befindet sich im Steckplatz 3 der Relaisplatte der Zentralelektrik; im Bild teilweise verdeckt von einem weissen Fähnchen.

Einbauort Relais J317


Ausbau[Bearbeiten]

Das Relais kann einfach aus der Relaisplatte heraus gezogen werden.


Teilenummern[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (2009)
1J0 906 381 A Relais Steuergerät ca. 13,50 Euro


Das Bild oben zeigt ein Relais 109 aus 1998, das es allerdings in unterschiedliche Ausfertigungen gibt. Bis ca. 2000 wurde es in Tunesien (siehe Pfeil) oder Marokko gefertig.


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Bis Modelljahr 1999 ist das Relais wie folgt beschaltet:

Schaltbild bis MJ1999


Zum Modelljahr 2000 wurde die Schaltung insofern geändert, als dass zusätzliche Sicherungen eingeführt wurden.

Schaltbild ab MJ2000


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Das Relais ist über das Motorsteuergerät nur eingeschränkt diagnosefähig. Wenn es defekt ist, ist das Motorsteuergerät nicht ansprechbar. Sporadische Fehler des Relais könnte aber im Fehlerspeicher abgelegt sein.

Fehlernummer
Beschreibung
00532 Versorgungsspannung unplausibel
00668 Versorgungsspannung unplausibel/zu klein
18009 Relais J317


Prüfung[Bearbeiten]

Die Prüfung erfolgt durch Ansteuern der Relaisspule und einer Durchgangsmessung an den Schaltkontakten. Wegen der nur geringen Messströme ist diese Prüfung angesichts der typischen Fehler des Relais aber nicht wirklich zuverlässig.

Prüfung bei Defekt vor Ort:
Hat sich der Motor während der Fahrt selbstständig abgeschaltet, dann bitte beim Neustartversuch auf die Vorglühdiode achten. Leuchtet beim Drehen des Schlüssels die Vorglühdiode nicht (kurzzeitig) auf, dann ist nur Orgeln ohne effektives Starten möglich. Dieser "Orgelvorgang" kann sofort abgebrochen werden. Der Motor wird so nicht starten. Einigen Sekunden bis Minuten warten, den Schlüssel erneut drehen, falls dann die Diode kurz aufleuchtet, startet der Motor problemlos wie gewohnt, ohne "Orgeln". Falls die Diode beim Drehen des Schlüssels nicht aufleuchtet, kann man sich und dem Motor das "Orgeln" ersparen.
Ist dieser Vorgang in dieser Form nachvollziehbar, dann ist das Relais 109 defekt. Wird praktisch durch das "Nichtleuchten" der Vorglühdiode beim Startvorgang angezeigt.


Störungen[Bearbeiten]

Bedingt durch Fertigungsprobleme kam es wegen des hohen Stroms, der über die Schaltkontakte des Relais fließt, insbesondere bei den alten Relais aus Tunesien oder Marokko häufig zu Problemen mit einer oder mehreren (kalten) Lötstellen. Es sind aber auch Fälle bekannt, in denen selbst die wenig belasteten Lötstellen der Relaisspule nicht in Ordnung waren. Die Bilder, u.a. von Armin M. zeigen die 'Problemzonen':

Kalte Lötstelle
Kalte Lötstelle

Kl.30 wird dann nicht mehr durchgeschaltet und der Motor springt nicht mehr an oder geht sporadisch aus; Letzteres häufig im Zusammenhang mit Erschütterungen des Fahrzeuges oder temperaturbedingt nach einiger Fahrtzeit.
So schrieb mir z.B. ein Golf TDI-Fahrer, dass das Problem bei hohen Innentemperaturen auftrat und nach dem Abkühlen des Innenraums verschwand. Gleichzeitig konnte er den Fehler durch Zufallenlassen der Motorhaube reproduzieren.

Bei Ausfall des Relais funktionieren die Kontrollleuchten (Ausnahme Vorglühdiode beim Starten) und der Anlasser praktisch wie normal. Nur der Motor lässt sich nicht starten. Die Nichtfunktion der Vorglühdiode beim Startvorgang ist ein Signal für den Defekt des Relais 109.


Typische Auswirkungen einer Störung:

  • Motor geht sporadich aus und/oder kann nicht (gleich wieder) gestartet werden.


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Relais


Reparatur[Bearbeiten]

Abhilfe schafft ein Nachlöten der Lötstellen oder, besser, der Einsatz eines neuen Relais 109.