Getriebeöl: Unterschied zwischen den Versionen

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Schaltgetriebe)
K (Schaltgetriebe)
Zeile 46: Zeile 46:
 
<br />
 
<br />
 
'''Werkzeug:'''
 
'''Werkzeug:'''
* 14er Inbusschlüssel bzw. Inbus-Einsatz
+
* Inbusschlüssel bzw. Inbus-Einsatz - 14er  bei 02G / 17er bei 02B
 
* Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 25 Nm
 
* Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 25 Nm
 
* größerer Schraubenzieher (für Getriebeschutz/-dämpfung)
 
* größerer Schraubenzieher (für Getriebeschutz/-dämpfung)

Version vom 25. Juni 2016, 08:14 Uhr

VW-ATF-Getriebeöl G 052 162 A2

Das Getriebeöl dient wie das Motoröl beim Motor der Schmierung und Kühlung der beweglichen Teile des Getriebes.


Ölvorgaben

In allen T4 mit Schaltgetriebe kommt (ab Werk) ein Synthetik-Öl der Klasse SAE 75W90 zum Einsatz. Das Öl muss die Spezifikation API GL4 (VW 501 50) erfüllen. Ein typisches Öl aus dem Zubehör mit guten Kritiken ist das Castrol TAF-X. Aber erste Wahl wäre wohl das beim Hersteller erhältliche Öl.
Bei den Automatikgetrieben wird für das Planetengetriebe ein Öl der Spezifikation ATF-Dexron (ab 1996 als VW ATF bezeichnet) und beim Achsantrieb Getriebeöl der Klasse SAE 75W90 genutzt.

Die Füllmengen variieren zwischen 2,3 und 2,5 Liter bei den Schaltgetrieben und bei den Automatikgetrieben zwischen 5,25 und 6,1 Liter (Planetengetriebe, Wechselmenge: 3,5 Liter) bzw. 1,15 Liter für den Achsantrieb. Die Füllmengen sind bei den technischen Daten im Artikel Getriebekennbuchstabe aufgeführt.

Lebensdauerfüllung

Laut VW handelt es sich bei den Ölfüllungen aller Getriebe (Ausnahmen: Automatikgetriebe EQJ) um eine sogenannte Lebensdauerfüllung, die eine Kontrolle oder sogar einen Wechsel während der Lebensdauer des Fahrzeuges überflüssig macht. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass sowohl die Kontrolle des Getriebeölstandes als auch der Ölwechsel bei T4 mit höheren Laufleistungen sinnvoll ist. Dies gilt insbesondere für die Automatikgetriebe, für die häufig ein regelmäßiger Wechsel nach jeden 60.000 bis 80.000 km empfohlen wird. Bei den Schaltgetrieben ist die einhellige Meinung, dass sich das Getriebe nach dem Wechsel wie neu schalten lässt.

Teilenummern

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
G 060 726 A2
ersetzt
G 052 726 A2
Getriebeöl SAE 75W90 (1 Liter) ca. 8,45 Euro
G 052 162 A2 ATF-Getriebeöl (1 Liter) ca. 16,50 Euro


Kontrolle des Ölstands

Schaltgetriebe

Hinweise:

  • Nachfolgende Anleitung gilt auch für die Allradgetriebe (Syncro), die lediglich eine höhere Füllmenge (3 Liter) haben. Dabei ist folgende Zuordung zu beachten:
    • 02D-Allrad-Getriebe werden wie 02B-Getriebe überprüft (aber mit abweichender Füllmenge),
    • 02G-Allrad-Getriebe werden wie 02G-Getriebe überprüft.
  • Die Kontrolle des Füllstandes erfolgt bei allen Schaltgetrieben über die Einfüllöffnung.
  • Die Einfüllöffnung befindet sich bei allen Schaltgetrieben in der Nähe des Anlassers.
    Lage der Einfüllöffnung beim TDI-Getriebe
  • Die Verschlussschraube lässt sich häufig nur schwer herausdrehen; ev. ist eine Verlängerung für mehr Lösedrehmoment erforderlich. Auch das vorbereitende Behandeln mit Rostlöser unterstützt das Öffnen der Schraube.
  • Dichtring für Verschlussschraube der Einfüllöffnung (nur bei 02G-Getriebe, TeileNr. N 043 809 2, ca. 0,50 Euro) grundsätzlich erneuern. Sie besteht aus Aluminium und korrodiert offensichtlich gerne:
    Korrosion am Dichtring
  • Beim Schaltgetriebe 02B muss zur Kontrolle ein Werkzeug z.B. aus Draht oder Blech angefertigt werden. Es muss die folgenden Maße aufweisen:
    Werkzeug zur Ölstandskontrolle


Werkzeug:

  • Inbusschlüssel bzw. Inbus-Einsatz - 14er bei 02G / 17er bei 02B
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 25 Nm
  • größerer Schraubenzieher (für Getriebeschutz/-dämpfung)
  • Sechskantschlüssel SW14 (für Getriebeschutz/-dämpfung)


Arbeitsschritte:

  1. Motorwanne abbauen.
  2. Getriebeschutz/-dämpfung abbauen. Dazu 1 Plastikschraube und 2 Plastikmuttern an den markierten Stellen heraus drehen/ziehen und Schutz abnehmen.
    Befestigung Getriebedämpfung
  3. Fahrzeug auf ebenem Grund abstellen.
  4. Verschlussschraube für Einfüllöffnung heraus drehen; auf den Dichtring achten (02G-Getriebe).
  5. Ölstand prüfen:
    1. 02G-Getriebe: der Ölstand ist korrekt, wenn das Getriebe (auch Syncro) bis zur Unterkante der Einfüllöffnung befüllt ist, d.h. man kann mit dem Finger den Ölstand prüfen. Muss der Finger "gekrümmt" werden, um die Öloberfläche zu erreichen, dann fehlt Öl. Im Bedarfsfall die fehlende Menge nachfüllen und die Verschlussschraube mit neuem Dichtring einschrauben Teilenummer N 043 809 2, Preis ca. 0,50 Euro.
    2. 02B-Getriebe und 02D-Allrad-Getriebe: der Ölstand ist korrekt, wenn der rechte Steg, der wie in der Zeichnung an der Getriebeinnenwand anliegen muss, 10 mm (5 mm bei Allrad (Syncro)) in das Öl eintaucht.
      Prüfung bei den Getrieben 02B


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Dichtring ersetzen.
  • Anzugsmoment für Verschlussschraube: 25 Nm


Automatikgetriebe

Achtung: eine inkorrekte ATF-Füllung, egal ob zu wenig oder zu viel Öl, beeinträchtigt die Funktion des Getriebes. Daher sollte der ATF-Stand regelmäßig geprüft werden.

Getriebetyp 098

Bei den älteren 098-Getrieben erfolgt die Kontrolle des Getriebeölstandes über den in das ATF-Einfüllrohr eingesteckten ATF-Messstab.

Messstab

Der Ölmessstab besitzt insgesamt 3 Markierungen. Im warmen Zustand muss der Ölstand zwischen Minimum und Maximum liegen.

Markierungen am Messstab


Hinweise:

  • Das Fahrzeug muss mit angezogener Handbremse auf einer ebenen Fläche stehen.
  • Das Getriebe darf nicht im Notlauf sein.
  • Der Getriebeölstand ist von der Temperatur des Getriebeöls abhängig. Er muss bei ca. 60°C gemessen werden, damit die Markierungen am Messstab aussagekräftig sind.
  • Die Getriebeöltemperatur wird per Eigendiagnose gemessen.


Werkzeug:

  • Diagnosegerät zum Auslesen der Getriebeöltemperatur
  • fusselfreier Lappen
  • ggf. Trichter zum Einfüllen des Getriebeöls


Arbeitsschritte:

  1. Getriebeölstand im kalten Zustand messen und ggf. Getriebeöl bis zur 20°C-Markierung auffüllen.
  2. Gangwählhebel auf P stellen, Motor anlassen und im Leerlauf laufen lassen, bis eine ATF-Temperatur von ca. 60°C erreicht ist.
  3. Getriebeölstand messen und ggf. Getriebeöl auffüllen/absaugen.


Getriebetyp 01P

Bei den neueren 01P-Getrieben erfolgt die Kontrolle des Getriebeölstandes über die Ablass-/Kontrollöffnung in der Ölwanne des Getriebes, in der ein Überlaufrohr (auch Ölrohr genannt) steckt. Über dieses Rohr kann überschüssiges Getriebeöl ablaufen, wenn die Verschraubung für die Kontrollöffnung herausgedreht wird.

Messprinzip

Rechts im nachfolgenden Bild ist das Überlaufrohr zu sehen:

Grünes Überlaufrohr


Hinweise:

  • Das Fahrzeug muss mit angezogener Handbremse auf einer ebenen Fläche stehen.
  • Das Getriebe darf nicht im Notlauf sein.
  • Der Getriebeölstand ist von der Temperatur des Getriebeöls abhängig. Er muss bei 35 bis 45°C gemessen werden, damit die Messung zuverlässig ist. Zusätzlich darf die ATF-Temperatur vor Beginn der Messung nicht über 30°C liegen.
  • Die Getriebeöltemperatur wird per Eigendiagnose gemessen.
  • Der Dichtring (10x13,5) der Verschlussschraube sollte erneuert werden; Teilenummer N 013 811 5 für ca. 0,25 Euro.
  • Die Öleinfüllöffnung muss geschlossen bleiben.


Werkzeug:

  • Diagnosegerät zum Auslesen der Getriebeöltemperatur
  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskantschraube M10
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 15 Nm
  • Auffangbehälter für Getriebeöl
  • ggf. Trichter zum Einfüllen des Getriebeöls


Arbeitsschritte:

  1. Als erster Schritt wird die Motorschutzwanne entfernt. Dazu ist es notwendig, den Wagen vorne auf zwei Rampen zu fahren, um die Wanne auszuhängen. Um sich mehr Arbeitsplatz zu verschaffen, kann man den Wagen an allen vier Rädern hochstellen. Dabei unbedingt auf festen Stand des Fahrzeuges achten. Handbremse anziehen und Getriebe auf Parkposition "P" stellen. Um den Ölstand zu überprüfen muß das Fahrzeug gerade stehen.
  2. Unter die Getriebeölwanne einen geeigneten Auffangbehälter positionieren.
  3. Motor anlassen und im Leerlauf laufen lassen, Gangwahlhebel in Parkposition "P" belassen und Getriebeöl auf die erforderliche Temperatur von 35 bis 45°C bringen.
  4. Verschlussschraube für Kontrollöffnung (= Ölablassschraube der Getriebeölwanne) herausdrehen und Ölaustritt beobachten:
    1. Zunächst fließt das im Überlaufrohr gesammelte Öl ab.
    2. Wenn es danach nicht aus dem Überlaufrohr weiter tropft, ist der Getriebeölstand zu gering. ATF nachfüllen!
    3. Tropft es weiter, ist der Ölstand in Ordnung. Es muss kein Getriebeöl nachgefüllt werden!
  5. Verschlussschraube mit neuem Dichtring wieder eindrehen und mit 15 Nm anziehen.


Ölwechsel

Schaltgetriebe

Siehe den Artikel Getriebe für die Unterschiede zwischen den Schaltgetrieben 02B und 02G.
Ein leicht warmes Getriebe erleichtert das Abfließen des Getriebeöls.

Getriebetyp 02G

Werkzeugeliste:

  • 14er Inbusschlüssel bzw. Inbus-Einsatz
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 25 Nm
  • Auffangbehälter für ca. 2,5 l Öl
  • 10er + 13er Gabelschlüssel (zur Demontage des Getriebeschutzes)


Hinweise:

  • Dichtringe für Verschlussschrauben der Ablass- und Einfüllöffnung (identisch, N 043 809 2, ca. 0,55 Euro) grundsätzlich erneuern.


Arbeitsschritte:

  1. Schritt: Vorbereitung.
    Auffahrkeile
    Motorwanne abbauen und den Getriebeschutz abbauen.
    Der Einsatz der Auffahrkeile erleichtert die Demontage der Motorwanne bei tiefergelegtem Fahrwerk und das Befüllen des Getriebes der TDI-Variante. Bereits 2-3cm Höhenzuwachs zum Normalniveau genügt.

  2. Schritt: Getriebeöl ablassen.
    Getriebeansicht von unten, vorne
    Als zweiten Schritt öffnet man (zur Sicherheit) zuerst die Öleinfüllbohrung. Sollte sich nach dem Öffnen der Ölablassbohrung die Öleinfüllbohrung nicht öffnen lassen, ..... ;-)
    Öleinfüllbohrung offen
    Nun die Ölablassbohrung öffnen.
    Ölablassbohrung öffnen
    Hier sieht man die Ölablassbohrung.
    Ölablassbohrung offen
    Getriebe einige Minuten gut leerlaufen lassen.

  3. Schritt: Getriebeöl einfüllen.
    Die beiden Schrauben säubern, die Ölablassschraube mit neuer Dichtung einschrauben und mit dem vorgeschriebenen Drehmoment von 25 Nm anziehen; bei den 02B-Getrieben ist kein Anzugsmoment angegeben. Jetzt kann das neue Öl eingefüllt werden.
    Getriebeölflasche, 0,5l mit Einfüllhilfe
    Die Einfüllhilfe erleichtert die saubere Befüllung des Getriebes enorm. In diesem Fall sind keine weiteren Hilfsmittel erforderlich.
    Getriebeöl einfüllen
    Die ersten 3 Flaschen kann man schon kräftig drücken, dann etwas vorsichtiger.
    Mit steigendem Füllungsgrad und heftigem Druck kommt das Öl schon mal gerne wieder zurück. Mit einer Einfüllmenge von ca. 2,3 Liter Getriebeöl ist langsam voll.
    Einen sicheren Füllungsgrad erreicht man durch das Füllen bis zum Überlauf.
    Jetzt die Einfüllbohrung mit der Inbusschraube verschließen, leicht anziehen.
    Dann den T4 von den Auffahrkeilen rollen lassen so dass er waagerecht steht, die Einfüllschraube wieder öffnen und die überschüssige Ölmenge auslaufen lassen. Damit ist gewährleistet, dass die Füllmenge bei diesem Getriebetyp absolut genau erreicht wird.
    Jetzt die Einfüllschraube einschrauben und nach Drehmomentangabe anziehen.

  4. Schritt: Getriebeschutz und Motorwanne wieder anbauen.
    Analog zur Demontage die beiden Bauteile wieder anbauen.


Getriebetyp 02B

Grundsätzlich ist der Wechsel des Getriebeöles bei diesem Getriebetyp analog zum 02G-Getriebe durchzuführen. Lediglich die zu öffnenden Schrauben sind in der Lage geringfügig abweichend positioniert und besitzen ev. eine andere Größe (17er Inbusschlüssel) und der Ölfüllungsgrad wird per Hilfmittel geprüft.
Dieser Getriebeölwechsel wird mit den folgenden Bildern von Philip Martini und Bucky2k (Gewindemuffe) dokumentiert:

Öffnen der Ölablaufbohrung mit dem Inbus
Vollständiges Demontieren der Schraube mit Hilfe eine Zylinderkopfschraube
Alternativ: Lösen und vollständiges Demontieren der Schraube mit Hilfe einer Gewindemuffe SW17 und einem 17er Ringschlüssel
Öl gut auslaufen lassen
Öl einfüllen


Den Ölstand dieses Getriebetyps mit dem o.b. Hilfsmittel abschließend kontrollieren. Nicht überfüllen !!

Automatikgetriebe

Nach Aussage eines Getriebeinstandsetzers ist es ratsam das Automatikgetriebeöl alle 30TKm zu wechseln. Dabei wird neben dem Öl auch der Ölfilter mit gewechselt. Die gleiche Aussage trifft auch Abt für leistungsgesteigerte, gechippte 75 kW-TDI's. Vorweg kann ich schon sagen, dass die Ölwanne recht viele Verschmutzungen in Form von schwarzem Schlamm enthielt. Da vor 37 TKm das Getriebe generalüberholt wurde, kann es auch sein, dass es sich um Verschmutzungen von alten Getriebekomponenten handelt, da man beim Getriebeölwechsel nicht die gesamte Ölmenge herausbekommt.

Getriebetyp 098

Hinweise:

  • Beschrieben ist der Arbeitsablauf bei Austausch aller von VW für einen Wechsel vorgesehener Teile wie Ölsieb, Filter etc..
  • Ohne Getriebeöl darf der Motor nicht gestartet und das Fahrzeug nicht abgeschleppt werden.
  • Eine zu kleine bzw. zu große Getriebeöl-Füllung beeinträchtigt die Funktion des Getriebes und kann zu Störungen/Defekten führen.


Teile:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2011)
Getriebeöl Dextron ca. 4 Liter -
095 325 429 D Ölsieb ca. 35 Euro
095 325 443 A Dichtung für Ölsieb ca. 4,10 Euro
098 321 370 Dichtung für Ölwanne ca. 35 Euro
003 321 419 B O-Ring für Öleinfüllrohr 17,5x3,5 ca. 1,30 Euro


Werkzeug:

  • Schraubenschlüssel/Einsatz für Sechskantschrauben M6
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 12 Nm
  • Trichter
  • nicht fusselnder Lappen
  • Ölauffangwanne


Arbeitsschritte:

  1. Motorwanne abbauen.
  2. Fahrzeug gerade ausrichten.
  3. Motor im Stand einige Zeit laufen lassen, um das Getriebeöl zu erwärmen; handwarme Ölwanne.
  4. Öleinfüllrohr ausbauen. Dazu die 3 markierten Sechskantschrauben herausdrehen und das Rohr nach oben entnehmen; auf den zu ersetzenden O-Ring achten.
    Befestigung Öleinfüllrohr
  5. Auffangwanne unter die Ölwanne stellen und die Ölwanne abschrauben: 5 Sechskantschrauben M6 (Anzugsmoment 12 Nm). Dabei auf die Dichtung und die in die Dichtung eingesetzen Abstandbuchsen achten, die nicht mehr als Ersatzteil erhältlich sind.
  6. Öl ablaufen lassen und zwischenzeitlich die Ölwanne reinigen.
  7. Ölsieb mit Dichtung ausbauen. Dazu 2 Sechskantschrauben M6 (Anzugsmoment 8 Nm) herausdrehen und Teile entnehmen.


Nachdem das Öl abgelaufen ist, alles wieder zusammenbauen:

  1. Dichtung in das Ölsieb einknüpfen und Ölsieb mit Dichtung einbauen; Anzugsmoment 8 Nm.
  2. Abstandbuchsen in die Ölwannendichtung einführen und Ölwanne mit Dichtung einbauen; Anzugsmoment 12 Nm.
  3. Öleinfüllrohr mit neuem O-Ring wieder anbauen.


Nun Getriebeöl einfüllen:

  1. ca. 3 bis 3, 5 Liter Getriebeöl über einen in das Öleinfüllrohr eingeführten Trichter einfüllen. Achtung: zuviel eingefülltes Öl muss abgesaugt werden!
  2. Motor anlassen und im Stand einmal alle Wählhebelstellungen durchschalten.
  3. Ölstand wie oben beschrieben prüfen und ggf. anpassen.


Getriebetyp 01P

Einkaufsliste:

Menge Bezeichnung VW Teilenummer Preis ohne MwSt
4 Liter AFT Fluid G 052 162 A2 44,60
1 Ölsieb 01M 325 429 17,95
1 Ölfilter Dichtung 01M 325 443 2,95
1 Getriebe-Ölwannendichtung 098 321 370 30,66
1 Einfüllrohr 099 321 407 A 1,25
1 Einfüllrohr-Verschluss - -
1 Getriebeölablass-Schraube N 904 142 01 1,30
1 Meter 8 mm Kunststoffschlauch Baumarkt ca. 1,00
1 Trichter Baumarkt ca. 2,00
Diverse Fusselfreie Lappen Baumarkt -
1 Auffangwanne Baumarkt ca. 7,00


Bild der VW Teile:

Übersicht der Materialien


Werkzeug:

  • Schraubenschlüssel/Einsätze für Sechskantschrauben M6 und M10
  • Innensechskantschlüssel 6 mm
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsätze bis 15 Nm


Anzugsmomente:

  • Schrauben der Ölwanne: 12 Nm
  • Schraube des ATF-Filters: 8 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Als erster Schritt wird die Motorschutzwanne entfernt. Dazu ist es notwendig, den Wagen vorne auf zwei Rampen zu fahren, um die Wanne auszuhängen. Um sich mehr Arbeitsplatz zu verschaffen, kann man den Wagen an allen vier Rädern hochstellen. Dabei unbedingt auf festen Stand des Fahrzeuges achten. Handbremse anziehen und Getriebe auf Parkposition "P" stellen. Um den Ölstand richtig einzustellen, muss das Fahrzeug gerade stehen. Der Motor und das Getriebe sollten zu Beginn der Arbeiten kalt sein.
    Mit der Wasserwaage den Stand prüfen
  2. Öl leicht anwärmen. Nachdem das Fahrzeug ausgerichtet ist, wird der Motor gestartet (das Getriebe bleibt auf Parkposition "P") und so lange laufen gelassen, bis die Getriebeölwanne "handwarm" ist. Mit VAG-Com kann man im Automatikgetriebe auch die Temperatur auslesen. Das Öl sollte etwas Temperatur haben, damit es besser abläuft. Nun kann die Wanne unter das Getriebe geschoben und die Fläche unter dem Auto abgedeckt werden, um zu verhindern, dass Öl in den Untergrund einsickern kann. Die Ölablassschraube ausschrauben und das Getriebeöl ablassen.
    Öl ablassen
    Über der Ölablassschraube befindet sich ein Kunststoffröhrchen, sodass die Ölwanne sich nicht entleeren kann. Es ist nun das Öl abgelaufen, was im und ggf. über dem Röhrchen stand.
  3. Um das restliche Öl abzulassen, mit einem 6 mm-Inbus das Überlaufrohr nach unten herausschrauben und Öl weiter ablassen. Dabei verbleibt jedoch eine geringe Restmenge in der Ölwanne. Wenn jedoch die Ölwanne erst auf der Seite der Ablassschraube gelöst wird läuft auch dieses ab. Nach der Demontage prüfen ob die Ölfilterdichtung auf dem Filter oder noch im Getriebe steckt.
    Ölfilterdichtung im Getriebe
  4. Ölwanne demontieren. Dazu die M6-Sechskantschrauben (12 Nm) rundum herausdrehen. Nach der Demontage der Ölwanne kann man den Schaltschiebekasten sehen, der das Getriebe steuert. In der Mitte erkennt man den Dichtring zum Ölfilter, der entfernt werden muss. Das offene Getriebe schön lange austropfen lassen. Die Zeit kann genutzt werden, um das neue Getriebeöl vorzuwärmen. Dazu warmes Wasser in einen Eimer geben und das Öl hineinstellen.
    Öl vorwärmen
  5. Danach kann man sich an die Reinigung der Ölwanne machen. Die alte Ölwannendichtung wird abgezogen und die Wanne mit einem fusselfreien Lappen ausgewischt.
    Noch schmutzige Ölwanne
    In der Ölwanne liegt der verschmutzte Ölfilter. Nach dem Reinigen der Wanne wird die neue Ölwannendichtung eingebaut. Die Metallösen werden in die Dichtung an den Schraubstellen gesteckt.
    Gereinigte und vorbereitete Ölwanne
    Auf diesem Bild ist auch gut das grüne Plastikröhrchen zu erkennen welches verhindert, dass die Ölwanne sich über die Ölablassschraube komplett entleert. Die Ölfilterdichtung wird auf den Ölfilter gesteckt und der so vorbereitete Ölfilter wird auf das Getriebe gesteckt.
    Eingesteckter Ölfilter
  6. Öl einfüllen.
    Im Getriebe steckt das Einfüllrohr. Dieses Rohr wird mit der Zeit spröde und bricht leicht. Bei demontierter Ölwanne kann man von unten die beiden Kunststoffklammern lösen und das Einfüllrohr nach oben entfernen. Dabei kann es vorkommen, dass die Kunststoffklammern brechen; aber bei demontierter Wanne fallen die abgebrochenen Klammern nur nach unten. Vor der Montage des neuen Einfüllrohres die Stelle reinigen. Der Verschlussdeckel lässt sich nicht einfach entfernen, hier nicht probeweise das Verschlußstück aufstecken. Nun wird der 8 mm Kunststoffschlauch warm gemacht und auf den Trichter geschoben. Der Schlauch wird dann von oben über den Motorraum in das Einfüllrohr eingeschoben. Den Trichter so platzieren, dass er festen Halt hat.
    Schlauch im Einfüllrohr
    Auf dem Bild kann man die frisch montierte Ölwanne erkennen und den Kunststoffschlauch in dem Einfüllrohr.
    Nun 3 Liter des vorgewärmten Öls eingefüllen.
    Öl einfüllen
    Das vorgewärmte Öl lässt sich schnell und einfach einfüllen.
  7. Verschlussschraube für die Kontrollöffnung (= Ablassschraube) eindrehen und handfest anziehen.
  8. Öleinfüllrohr schließen.
    Öleinfüllrohr verschlossen
  9. Motor anlassen und im Stand sowie im Leerlauf alle Stellungen des Gangwahlhebels durchwählen.
  10. Ölstand wie oben beschrieben prüfen und bei Bedarf Getriebeöl nachfüllen. Der Motor muss dabei im Leerlauf laufen und der Wählhebel muss auf "P" stehen.
  11. Verschlussschraube für die Kontrollöffnung (= Ablassschraube) mit 15 Nm anziehen.
  12. Öleinfüllrohr mit dem Stopfen verschließen und dem roten Kunststoffclip sichern.


Bei meinem Ölwechsel habe ich 3.5 Liter Öl eingefüllt und 3.25 Liter Altöl aus dem Getriebe entnommen.