Kaltlaufregler

Aus T4-Wiki
Version vom 10. April 2010, 19:19 Uhr von Zaydo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „== Funktion == (Quelle: Wikipedia)<br/> Der '''Kaltlaufregler''' (KLR) ist ein Bauteil, das bei älteren PKW mit Ottomotor und geregeltem Katalysator den …“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Funktion

(Quelle: Wikipedia)
Der Kaltlaufregler (KLR) ist ein Bauteil, das bei älteren PKW mit Ottomotor und geregeltem Katalysator den Schadstoffausstoß nach einem Kaltstart verringert. Da der Emissionstest vor der Euro 2-Norm noch keinen Kaltstart enthielt, waren viele Fahrzeuge noch nicht auf einen schadstoffarmen Start optimiert.

Ein Kaltlaufregler führt dem Ansaugsystem während der Phase des Kaltlaufs ventilgesteuert einen zusätzlichen Luftstrom zu, der eine Abmagerung des Gemisches und damit eine heißere Verbrennung bewirkt. Gleichzeitig wird auch die Leerlaufdrehzahl leicht angehoben, wodurch ein stabiler Leerlauf gewährleistet wird. Insgesamt wird so die Kaltlaufphase verkürzt und der Gesamtschadstoffausstoß reduziert, da der Katalysator schneller auf Betriebstemperatur gebracht wird.


Kaltlaufregler im T4

Im T4 war ab Werk nie ein Kaltlaufregler verbaut. Man kann aber problemlos KLR aus dem Zubehör verbauen.


Weblinks