Rückstrahler

Aus T4-Wiki
Version vom 12. Oktober 2014, 20:13 Uhr von Ralf Ha (Diskussion | Beiträge) (Problematik)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Die Rückstrahler dienen der Erkennung des Fahrzeuges, wenn die Rückleuchten nicht eingeschaltet oder defekt sind.

Bei den serienmäßigen Rückleuchten sind sie in diese integriert. Dies ist aber bei Zubehör-Rückleuchten nicht immer der Fall.

Rechtliches[Bearbeiten]

2 Rückstrahler sind vorgeschrieben und es dürfen keine Dreiecke sein. Sie sie nicht in die Rückleuchte integriert, müssen sie nachgerüstet werden.

Problematik[Bearbeiten]

Es gibt Zubehörrückleuchten, welche im Gegensatz zu den ab Werk verbauten keine integrierten Rückstrahler haben. Hierbei ist die zusätzliche Montage von Reflektoren zwingend erforderlich. Diese müssen mindestens 350 mm und maximal 900 mm vom Boden angebracht werden. Hierbei ist von der Fahrzeugkante ein maximaler Abstand von 400mm einzuhalten. Leider gibt es, obwohl normalerweise bei solchen Rückleuchten Reflektoren mitgeliefert werden, Leute, die diese entweder vergessen oder bewusst nicht montieren, weil es die Optik des Fahrzeuges stört. Hierbei ist zu bedenken, dass sie im Falle defekter Schlussleuchten noch schlechter gesehen werden. Zudem müssen die Rückstrahler auch Bauart geprüft sein und eine entsprechende Kennzeichnung tragen.

Beispiele[Bearbeiten]

Rückstrahler unter der Stoßstange