Sägezahn

Aus T4-Wiki
Version vom 20. Oktober 2007, 12:09 Uhr von Zaydo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: == Ursachen == Als '''Sägezahn''' wird eine stufenförmige Abnutzung der Profilblöcke eines Reifens bezeichnet. Er entsteht beim Abrollen des Reifens durch eine ungle...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursachen

Als Sägezahn wird eine stufenförmige Abnutzung der Profilblöcke eines Reifens bezeichnet. Er entsteht beim Abrollen des Reifens durch eine ungleichmäßige Verformung der Profilblöcke. Von der Seite betrachtet ist der Profilblock in Rollrichtung durch die Verformung höher, und er wird in dem bereich, also an der Vorderseite stärker abgenutzt.

Darstellung Sägezahn

Der Sägezahn tritt vertärkt bei Reifen mit grobstolligem, offenem Profil und einer eher weichen Profilmischung auf. In der Regel sind die nicht angetriebenen Räder besonders betroffen. Die Sägezahnbildung wird zudem durch inkorrekte Spurwerte, falschen Luftdruck und extremen Kurvenfahrten begünstigt.
Mit abnehmender Profildicke nimmt die Neigung zur Sägezahnbildung ab.


Auswirkungen

Neben dem ungleichmäßigen Verschleiß des Profils macht sich ein Sägezahn bei stärkerer Ausprägung durch ein lauter werdendes Abrollgeräuch der Reifen bemerkbar.


Gegenmaßnahmen

Der Sägezahn läßt sich in der Regel durch Umkehrung der Laufrichtung des Reifens beseitigen. Dies ist natürlich nur bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen möglich, die über Kreuz gewechselt werden können.

Bei laufrichtungsgebundenen Reifen hat man dagegen nur die Möglichkeit, die Reifen von hinten nach vorne zu tauschen. Durch den höheren Abrieb an der angetriebenen Achse wird sich der Sägezahn 'zurückbilden'. Liegt ein verstärkter Sägezahn im Außenbereich des Reifenprofils vor, wird man allerdings zusätzlich die Reifen auf den Felgen wenden, also den rechten Reifen auf die linke Felge montieren müssen und den linken auf die rechte Felge.

Danach wird wahrscheinlich das Abrollgeräusch zunächst leicht zunehmen. Nach einigen 100 bis 1000 km wird sich aber das Abrollgeräusch in der Regel normalisieren.