Schalter F88 (Servolenkung)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion

Der Schalter F88 (Servolenkung) überwacht den Arbeitsdruck der Servolenkung. Bei Überschreiten der Schaltschwelle von 55 Bar schließt der Schalter und signalisiert dies dem Motorsteuergerät (MSG), damit dieses die Leerlaufdrehzahl erhöhen kann; z.B. beim Lenken im Stand. Dazu wird Zündungsplus (Kl.15) an das MSG durchgeschaltet.

Warum dieser Schalter trotz einer gut funktionierenden Leerlaufstabilisierung über das Leerlaufstabilisierungsventil verbaut ist, ist nicht wirklich klar. In den T4-Foren kann man nachlesen, dass es trotz abgeklemmem Schalter keinerlei Leerlaufprobleme beim Lenken im Stand gibt. (Hier mal die Erklärung: In großer Höhe (z.B. auf dem Großklockner) kann der Motor bei der normalen Leerlaufdrehzahl nicht mehr genug Drehmoment bereitstellen um die Servolenkung zu bedienen und geht im Extremfall aus. Um dies sicher zu verhindern wird mit dem Schalter die Leerlaufdrehzahl in dem Fall angehoben. Spätere Motorsteuerungen haben Funktionen, die die Höhe im Steuergerät berechnen und daher solche Hilfsmittel nicht mehr benötigen. Da dieser Schalter nur für diesen Spezialfall benötigt wird, hat ein Ausfall i.d.R. keinerlei Auswirkung.)

Der Schalter ist nur bei T4 mit Benzinmotor und Motorsteuergerät bis MJ1995 verbaut.

Einbauort

Der Schalter ist in die Druckleitung der Servolenkung eingeschraubt. Das nachfolgende Bild von Bardi zeigt den Einbauort bei einem T4 mit dem 4-Zylindermotor AAC. Bei den anderen T4 ist der Einbauort sehr ähnlich.

Einbauort beim AAC


Ausbau

Zum Ausbau muss zunächst die Steckerverbindung abgezogen und ggf. Servoflüssigkeit abgelassen werden. Dann kann der Schalter herausgeschraubt werden (Sechskant M10, Anzugsmoment 15 Nm).


Teilenummern

Teilenummer Bezeichnung Preis (2008)
255 919 081 A Neue Teile Nr 6N0 919 081A Öldruckschalter Servolenkung ca. 21,50 Euro
357 972 752 Flachkontaktgehäuse für Stecker (unsicher!) ca. 5 Euro
000 979 133 Einzelleitung (unsicher!) ca. 1,50 Euro


Schaltbild und Anschluss

Der Schalter F88 schaltet Zündungsplus auf das Motorsteuergerät durch.

Schaltbild F88


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen

Eigendiagnose

Der Schalter F88 ist möglicherweise über das Motorsteuergerät diagnosefähig. Konkrete Informationen liegen aber nicht vor.


Prüfung

Die Prüfung erfolgt über die Funktion, also das Lenken im Stand durch Aufbauen eines Drucks, der über der Schaltschwelle von 55 Bar liegt, sowie ggf. über die Eigendiagnose.


Störungen

Der Schalter F88 scheint recht anfällig zu sein. Störungen/Defekte führen häufig zum Auslösen der Sicherung S15.


Typische Auswirkungen einer Störung:

  • instabiler Leerlauf, Ruckeln
  • fehlende Leerlaufanhebung beim Lenken im Stand
  • Auslösen der Sicherung S15


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Schalters oder seiner Verkabelung