Todesliste

Aus T4-Wiki
Version vom 25. Dezember 2009, 15:04 Uhr von Zaydo (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Todesliste ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine Sonderkulanzliste für durch einen Wasserpumpendefekt verursachten Motorschaden. Siehe Zahnriemen (Problematik).

Da die Wasserpumpe beim 5-Zylinder-Motor vom Zahnriemen angetrieben wird, kann ein Defekt der Wasserpumpe (z.B. ein defektes Lager) dazu führen, dass der Zahnriemen überlastet wird und in der Folge überspringt oder reisst. Und genau das trat bis ca. Ende 1999 bei den T4-TDIs nicht selten auf, weil die bis dahin verbaute Wasserpumpe den hohen Belastungen einfach nicht gewachsen war.

Betroffen waren die T4-Motortypen AJT, ACV und AUF sowie AHY aus den folgenden Motornummern- und Fahrgestellnummernbereichen:

Motornummern
AJT 000 501 - 030 855
ACV 106 910 - 215 349
AUF 000 501 - 003 407
AHY 000 501 - 011 309
Fahrgestellnummern
xxxxxx 70 ZWH 000 011 - 70 ZWH 155 627
xxxxxx 70 ZXX 002 402 - 70 ZXX 151 956
xxxxxx 70 ZYH 000 023 - 70 ZYH 073 616
xxxxxx 70 ZWX 039 478 - 70 ZWX 153 373
xxxxxx 70 ZXH 000 023 - 70 ZXH 153 891


Für diese in einer Sonderkulanzliste (in T4-Foren auch Todesliste genannt) aufgeführten Motoren hat VW noch bis Ende 2003 eine 100%-Kulanz bei Motorschäden wg. Wasserpumpendefekt gewährt, wenn die Fahrzeuge weniger als 5 Jahre und 120.000 km alt waren.

Alle in der o.a. Liste aufgeführten Motoren wurden bis Ende Oktober/Anfang November 1999 gefertigt. Danach hat VW eine neue Wasserpumpe verbaut, die den Belastungen im TDI gewachsen war. Diese Pumpe mit der Teilenummer 074 121 005 NX wird von einem etwas größerem Rad mit nun 20 statt 18 Zähnen angetrieben. Seit 10/2006 lautet die Teilenummer 074 121 005 MX.

Vergleich alt-neu

Wer einen T4 aus dem o.a. Fahrgestell-/Motornummerbereich fährt und nach 2000 noch keinen Zahnriemenwechsel mit Wechsel der Wasserpumpe durchgeführt hat, sollte dies schnellstmöglich in Angriff nehmen, wenn er nicht das hohe Risiko eines Motorschadens eingehen will. Wurde ein Wechsel nach 2000 durchgeführt, kann man in der Regel davon ausgehen, dass bereits eine verbesserte Wasserpumpe verbaut wurde. Sicherheit darüber verschafft aber nur ein Blick auf die Wasserpumpe.