Geber G33 (Wasserstand Frischwasser)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
2 Geber G33

Funktion[Bearbeiten]

Der Geber G33 für Frischwasser-Wasserstand überwacht den Wasserstand im Frischwasserbehälter bei den T4-Wohnmobilen California und meldet ihn in 4 Schritten (leer bis voll) an die Bedienungs- und Anzeigeeinheit im California. Es handelt sich in der ursprünglichen Ausführung um eine längliche Platine mit aufgelöteten Widerständen und Reed-Schaltern, die abhängig vom Wasserstand von einem außen angebrachten, magnetischen Schwimmkörper betätigt werden. Diese Platine ist in ein Kunststoffrohr eingesetzt, das wiederum in den Wassertank geschraubt wird. Das linke Bild zeigt den zerlegten Geber, der ca. 33 cm lang ist. Neben dieser Version mit einem Schwimmer, bei der offensichtlich 3 bistabile Reedschalter genutzt werden, gibt es (bei älteren T4) eine Version mit 3 Schwimmern, die aber nicht mehr erhältlich ist; siehe rechtes Bild.

Zerlegter Geber G33
Geber mit 3 Schwimmern

Hersteller des Gebers zumindest für einige Baujahre war GEMS Sensors IMO INDUSTRIES, Barsingstoke England. Mittlerweile wird er von der Firma Barksdale gefertigt, die wohl Westfalia beliefert.


Wohl aufgrund der Probleme mit dem Geber hat VW auf eine andere Ausführung umgestellt, die allerdings eine andere Teilenummer besitzt (701 070 801 D). Das ist die neue (Nachfolge-)Teilenummer für den 27 cm Geber mit Metall-Hülse (Ca. 120 Euro), sie ist in den nachfolgenden Bildern von Fallers CE dargestellt.

Neue Version Geber G33
Neue Version Geber G33
Neue Version Geber G33


Der Geber wurde nur in den California-Modellen verbaut.


Einbauort[Bearbeiten]

Der Geber ist in den Frischwassertank eingeschraubt.


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Das Bild von Thomas Ehret zeigt das Schaltbild kombiniert mit dem Geber G126 (Wasserstand Abwasser).

Schaltbild G33

Die eingezeichneten Widerstandswerte entsprechen den an den Anschlüssen gemessenen Gesamtwiderständen bei entsprechendem Füllstand. Die tatsächlichen Widerstandswerte sind von unten nach oben: 6170, 2190 und 1292 Ohm.


Teilenummern[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (2010)
701 070 801 A Geber fuer Wasserstandsanzeige 420 mm (CE) ca. 130 Euro
701 070 801 B Geber fuer Wasserstandsanzeige 330 mm ca. 110 Euro
701 070 801 C Geber fuer Wasserstandsanzeige 270 mm
ersetzt durch 701 070 801 D
ca. 110 Euro
701 070 801 D Geber fuer Wasserstandsanzeige 270 mm ca. 110 Euro
823 971 988 Flachsteckergehäuse ca. 1,20 Euro
823 971 989 Flachsteckergehäuse ca. 0,50 Euro


Wohl seit 02/2009 sind die Geber der Firma Barksdale aus einem Edelstahlrohr gefertig. Die 27 cm-Variante beim California-Coach im 20-l-Tank hat die Teile-Nummer 701 070 801 D und kostet ca. 120 Euro. Die unten aufgeführten Mängel (Undichtigkeit) dürften damit der Vergangenheit angehören.


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Der Geber ist nicht diagnosefähig.


Prüfung[Bearbeiten]

Der Geber lässt sich über eine Widerstandsmessung bei unterschiedlichen Positionen des Schwimmkörpers prüfen. Den Zusammenhang zwischen Messwert und Füllstand hat Thomas sehr gelungen im nachfolgenden Bild dargestellt:

Prüfung des Gebers über Widerstandsmessung


Störungen[Bearbeiten]

Die Geber neigen zu Undichtigkeiten. Eindringendes Wasser führt dann zu Korrosion der Leiterbahnen und Lötstellen der Platine und in der Folge zu sporadischen Fehlanzeigen bis hin zum Totalausfall. Die Bilder von PeterCE verdeutlichen das.

Korrosionsspuren auf der Platine
Durch Korrosion zerstörte Leiterbahnen


Typische Auswirkungen einer Störung:

  • Falsche Anzeigen
  • Totalausfall


Typische Ursachen einer Störung:

  • Eindringendes Wasser, Korrosion
  • Verkabelung des Gebers defekt
  • Anzeigeeinheit defekt


Reparatur[Bearbeiten]

Die Geber können abhängig vom Herstellungsdatum unterschiedlich ausgeführt sein, insbesondere die Silikon-Füllung des Rohres. D.h. unter Umständen ist bei neueren Gebern eine grössere Menge an Silikon vorhanden, die nicht so "einfach" entfernt werden kann. Daher werden hier 2 Reparaturmethoden aufgeführt.

Geber mit viel Silikon[Bearbeiten]

In diesem Fall, mit dem PeterCE zu tun hatte, hilft nur eine Radikalkur:

  1. Geber ausbauen.
  2. Geber zerlegen. Dazu das Plastikrohr z.B. mit einem Dremel aufschneiden, Geberplatine entnehmen und Silikonreste beseitigen.
    Zerlegter Geber G33
  3. Platine nachlöten.
  4. Kunststoffrohr mit 12 mm Außen- und 10 mm Innendurchmesser und Dichtmasse z.B. im Baumarkt besorgen.
    Kunststoffrohr und Dichtmasse
  5. Platine in Rohr einsetzen, justieren und das Rohr mit Gummipropfen und Dichtmasse/Silikon verschließen.
  6. Rohr in den Schraubverschluss des Tanks einkleben.


Geber mit wenig Silikon[Bearbeiten]

(Von Thomas Ehret; gepostet von RalphCC im T4-Forum, hier komplett zitiert)

Bei Ralph waren im Bereich der Reed-Relais Wassertropfen zu sehen.

Sensor, oben
Sensor, unten
  1. Mit diversen Werkzeugen : kleiner Schraubendreher, Skalpell oder Mini-Nagelschere vorsichtig den Silikonpropfen am oberen Ende entfernen. Dabei besonders vorsichtig vorgehen um die Kabel nicht zu beschädigen.
  2. Plastikverschluss am unteren Ende entfernen. Der Verschluss ist verklebt und könnte möglicherweise bei dem Versuch ihn zu entfernen zerbrechen !
  3. Durch Schütteln (Peitscheneffekt) versuchen, den größten Teil des Wassers rauszubekommen. Danach das Ganze vor einen Heizlüfter legen und ein paar Stunden einheizen, falls es nicht eilig ist, ist ein Heizkörper für ein paar Tage zu bevorzugen (Strom sparen).
    Wenn möglich mit einer trockenen Luftquelle hineinblasen (Druckluft, oder Elektronik-Druckluftspray). Nicht hineinpusten, sonst beschlägt wieder alles!
  4. Wenn wieder alles schön trocken ist, den unteren Verschluß mit Uhu (nur auf der Innenseite!) einkleben. Austretenden Klebstoff sofort wegwischen. Nach dem Trocknen die unteren Zwei Zentimeter inkl. Verschluss mit Schrumpfschlauch einschrumpfen --> zusätzliche Dichtwirkung.
  5. Den oberen Silikon-Verschluss (oder was das auch immer war), hat Ralf nicht ersetzt, da dort kein Wassereintritt zu befürchten ist. So kann Restfeuchtigkeit entweichen.
    Wie das mit Kondenswasserbildung im Röhrchen ist (Kaltes Wasser um Rohr mit normal temperierter Luft mit Luftfeuchtigkeit) ist nicht bekannt.
    Um das zu vermeiden müßte man absolut trockene Luft im Rohr Fremdluftdicht abschliessen. Auch möglich!