T4forum Zuheizer Steuergerät

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Das T4forum Zuheizer Steuergerät ist ein von B.Rude für das T4Forum mit Hilfe durch wenige Forum-Mitglieder in den letzten 2 Jahren entwickeltes Steuergerät zur Aufrüstung des Zuheizers zur Standheizung. Es kann bezüglich der Hardware als eine Kopie des ZH-SG angesehen werden, das im Grunddesign punktuell modifiziert und um eine LC-Anzeige für Betriebsstatus, Spannungs- und Temperaturwerte ergänzt wurde. Für einige Hintergrundinformationen zur Entwicklung des Steuergeräts siehe den Artikel Zuheizer-Steuergerät (Warnung).

T4forumZuheizerSteuergeraet1.jpg

Es steuert die für den Standheizungsbetrieb erforderlichen Komponenten (Zuheizer, Gebläse und Umwälzpumpe) abhängig von der Batteriespannung und der Kühlmitteltemperatur an, verfügt darüber hinaus über eine Restwärme-Funktion und eine rudimentäre Trennrelais-Steuerung, die entgegen der Beschreibung jedoch nicht den Standheizungsbetrieb umfasst. Die Betriebsparameter (Spannungs- und Temperaturüberwachung) lassen sich weitestgehend frei konfigurieren.
Der Zuheizer kann mit diesem Steuergerät sowohl per Moduluhr als auch wie die Restwärme-Funktion über einen Masseimpuls (z.B. Taster oder Fernbedienung) ein-/ausgeschaltet werden. Ohne weitere externe Bauteile ist lediglich die Gebläsesteuerung bei T4 ab MJ1999 mit (blauer) Climatronic möglich. Bei allen anderen T4 werden noch Relais zur Ansteuerung benötigt.

Für eine umfassendere Beschreibung des T4forum Zuheizer Steuergeräts siehe den Abschnitt Weblinks. Achtung: die dort hinterlegte Beschreibung deckt sich im nennenswerten Umfang nicht mit der tatsächlichen Funktionalität des Steuergerätes.
Hard- und Software wurden von B.Rude veröffentlicht, sodass, entsprechende Möglichkeiten vorausgesetzt, sie als Grundlage für eigene Modifikation (und Fehlerbeseitigungen) dienen können. Lobenswert.


Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Das T4forum Zuheizer Steuergerät ist vermutlich nur im Rahmen einer Sammelbestellung im T4Forum erhältlich. Eine solche mit ca. 40 Mitgliedern wurde vor einigen Wochen abgeschlossen.


Betrieb und Probleme[Bearbeiten]

Der folgende Abschnitt ist schon etwas älter. Natürlich wurde auch das T4Forum Zuheizer Steuergerät überarbeitet. In wie weit die aufgeführten Mängel behoben sind kann ich allerdings nicht sicher sagen.

Obschon die grundsätzliche Funktionalität gegeben ist, weist das Steuergerät noch erhebliche Hard- und Software-Mängel auf, die, bewertet auf Grundlage gängiger Kriterien (z.B. für die Betriebssicherheit in Kfz, Software-Design), einem zuverlässigen Dauerbetrieb entgegen stehen. Tatsächlich ist aufgrund dieser Mängel sogar eine Schädigung von Komponenten (Zuheizer, Trennrelais) möglich. Dies, zusammen mit einigen hinterfragungswürdigen 'Design-Entscheidungen', erweckt den Eindruck, dass es sich beim T4forum Zuheizer Steuergerät um ein dann letztlich unter Zeitdruck finalisiertes, entweder wenig durchdachtes oder unzureichend getestetes Projekt handelt.


Wesentliche Schwachpunkte der an die Teilnehmer der o.a. Sammelbestellung gelieferten Steuergeräte:

  • möglicher Betrieb von Bauteilen außerhalb der Spezifikation wegen mangelhaften Schutzes gegen die typischen Störungen im Bordnetz; z.B. µC-Eingang Kl.15: die Diode 1N4148 kann eine Überlastung der im µC integrierten Schutzdioden nicht verhindern,
  • unzureichende Berücksichtigung T4-spezifischer Systeme; z.B. Eingang Kl.58b zur Steuerung der Display-Beleuchtung: da im T4 mit Zuheizer ab Werk die Instrumentenbeleuchtung über PWM eingestellt wird, kann das Steuergerät in der gegebenen Bauteiledimensionierung das Einschalten eben dieser nicht zuverlässig erkennen und dem entsprechend die Display-Beleuchtung nicht zuverlässig steuern, insbesondere nicht bei weit herunter geregelter Beleuchtung; bei T4 vor 1996 funktioniert die Erkennung bei leicht herunter geregelter Instrumentenbeleuchtung gar nicht,
  • ungenaue Auswertung der Temperatur für Anzeige und Temperatursteuerung,
  • sehr rudimentäre und in Teilen schädliche Trennrelais-Steuerung:
    • trotz entsprechender Erwähnung in der Beschreibung erfolgt keine Steuerung während des Standheizungsbetriebes, was zu einer suboptimalen Nutzung der Gesamtbatteriekapazität führt,
    • während des Fahrbetriebes (Zündung EIN) erfolgt zwar ein spannungsgesteuertes Einschalten des Trennrelais und damit ein Laden der Zweitbatterie, ein spannungsabhängiges Abschalten ist jedoch nicht vorgesehen; Fehlerfälle (Defekt des Trennrelais oder der Zweitbatterie) bleiben völlig unberücksichtigt,
    • eine Nachladefunktion (bei ausgeschalteter Zündung) ist nur über die Zweitbatterie gegeben,
    • u.a. wegen fehlender Zeit- und Spannungsüberwachung/-steuerung wird es beim Nachladen der Zweitbatterie (z.B. über den 230 V-Anschluss beim California) abhängig vom Ladezustand der Batterien zu einem sich mit recht hoher Frequenz wiederholenden Ein-/Ausschalten des Trennrelais kommen, das erst aufhört, wenn insbesondere die Starterbatterie soweit per 'Trennrelais-Taktung' geladen wurde, dass die Spannung an der Zweitbatterie beim Einschalten des Trennrelais bei bzw. oberhalb von 13,0 V bleibt; dies verringert die Lebensdauer des Trennrelais erheblich und wird wohl auch negative Auswirkungen auf die Batterien haben,
    • ein manuelles Einschalten des Trennrelais ist nicht vorgesehen,
  • die Gebläsesteuerung berücksichtigt die Kühlmitteltemperatur nur beim Einschalten des Gebläses, es wird also auch dann weiterlaufen, wenn die Kühlmitteltemperatur z.B. wegen zu geringer Heizleistung oder einer Störung des Zuheizers wieder unter den gewünschten Wert fällt, was zu einem unnötig hohen Strombedarf führt,
  • mangelhafte Umsetzung der Restwärme-Funktion:
    • das Einschalten erfolgt entgegen gängiger Praxis und entsprechender Andeutung in der Beschreibung nicht temperaturabhängig, sodass ein Einschalten jederzeit und damit auch bei kaltem Motor möglich ist,
    • nach dem Aktivieren der Restwärme-Funktion wird diese ohne Nutzereingriff solange ablaufen, bis die Batteriespannung den konfigurierten Mindestwert erreicht, weil auch die Laufzeit nicht überwacht wird,
    • ein (z.B. programmiertes) Einschalten der Moduluhr wird nicht zu einem Zuheizerstart und damit nicht zu einem Heizbetrieb führen, weil dieser mögliche Betriebsmodus (wie andere auch) in der Software nicht berücksichtigt wurde; die Steuerung hängt im Restwärme-Betrieb fest.


Der wohl schwerwiegendste Fehler der Steuerungssoftware kann zu einem erhöhten Verschleiß (Glühkerze) oder sogar einer Fehlfunktion des Zuheizers selbst ('Absaufen' der Brennkammer) führen. Da lediglich eine konfigurierbare Schaltschwelle für die Spannungüberwachung (ohne Hysterese und/oder Zeitsteuerung) implementiert ist, wird es in der Nähe der Schaltschwelle zum sich wiederholenden Ein- und Aussteuern des Zuheizers kommen. Ablauf: beim Erreichen der Schaltschwelle (Batterie unter Last) schaltet die Steuerung im Wesentlichen den Zuheizer, das Gebläse (wenn bereits eingeschaltet) und die Umwälzpumpe ab, die Spannung der nun nicht mehr unter Last stehenden Batterie wird wieder ansteigen und in der Folge wird der Zuheizer erneut eingeschaltet, worauf die Spannung an der Batterie wieder unter die Schaltschwelle fällt; der Zuheizer wird wieder ausgesteuert. Dieser Vorgang wird sich solange wiederholen, bis die Batteriespannung dauerhaft unterhalb der Schaltwelle bleibt.

Support[Bearbeiten]

Ein Support ist wohl nur über das T4Forum vorgesehen, wofür man dort Mitglied sein muss. Bei Fragen zum Einbau wird schnell und zielgerichtet geholfen. Fragen zu Fehlern des T4forum Zuheizer Steuergeräts, die unzweifelhaft bestehen, versteht B.Rude, IMO wenig kritikfähig und obwohl sie ihm zumindest in Teilen während der Entwicklung bekannt waren, jedoch offensichtlich eher als Stänkerei und reagiert mit Aussagen, die man durchaus als angedeutete Support-Verweigerung bei Zweifeln an seiner Umsetzung einer Zuheizersteuerung interpretieren kann:

Kommentar B.Rude

Angesichts von über 40 Forummitgliedern, die das T4forum Zuheizer Steuergerät von ihm gekauft haben und die mit den o.a. Unzulänglichkeiten leben müssen, bis irgendjemand die Software entsprechend umprogrammiert und auf den µC aufspielt, sind solche Aussagen schon sehr erstaunlich.


Bei Bedarf kann man sich aber auch an T4-Wiki wenden (natürlich auch B.Rude selbst), um die Software auf einen wirklich brauchbaren Stand zu bringen.


Weblinks[Bearbeiten]

T4forum Zuheizer Steuergeraet in der T4Forum Doku