Heckflügeltür

Aus T4-Wiki
(Weitergeleitet von Flügeltür)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caravelle mit Flügeltüren

Funktion[Bearbeiten]

Die Heckflügeltür (auch Hecktür oder Flügeltür) dient dem hinteren Abschluss der Karosserie sowie dem Zugang zum Laderaum. Ihr Vorteil gegenüber der Heckklappe ist der hindernisfreie Zugang zum Laderaum mit Hebegeräten wie z.B. einem Gabelstapler. Dem entsprechend findet man die Flügeltüren zumeist bei den Transporter-Modellen. Sie waren aber gegen Aufpreis auch für die Caravelle und den Multivan erhältlich. Bei T4 mit Hochdach waren immer Flügeltüren verbaut. Es gab sie mit oder ohne Fenster.

Es ist immer je 1 ungefähr gleich große Flügeltür links und rechts verbaut, die nach links und rechts öffnen. Der Öffnungswinkel beträgt in der Normalausstattung 180°; eine Vergrößerung auf 265° war optional erhältlich.

Flügeltür mit Öffnungswinkel 180°

Die Flügeltüren und deren Befestigungsmechanik wurden während der Bauzeit des T4 sehr wahrscheinlich nicht geändert. Eine Flügeltür aus 1991 passt demnach in einen 2003er T4.

Die seitlich öffnenden Türen der 2. Sitzreihe bei der T4-Doppelkabine werden von VW ebenfalls als Flügeltüren bezeichnet. Sie werden in diesem Artikel aber nicht betrachtet.


Einbauort[Bearbeiten]

Die Flügeltüren sind im Heckbereich mit je einem Türscharnier (gelbe Pfeile) oben und unten an der D-Säule befestigt. Ein an der Tür und der D-Säule befestigter Türfeststeller (grüner Pfeil) begrenzt den Öffnungswinkel.

Einbauort/Befestigung

Die linke Flügeltür besitzt bei T4 mit Flachdach ein über einen Betätigungshebel entriegelbares Schloss unten, das in den linken Schließkeil greift; oben ist lediglich ein Anschlag-/Zentrierpuffer angebracht. Bei T4 mit Hochdach ist statt des Anschlag-/Zentrierpuffers auch oben ein Schloss verbaut.
Die rechte Tür besitzt 2 Schlösser (oben und unten), die gleichzeitig mit dem Schlüssel betätigt werden; die Schlösser sind je einer Betätigungsstange mit der Schlossbetätigung verbunden. Die Flügeltüren werden also mit der rechten Tür verriegelt.

Schließkeile unten
Schließkeil oben
Betätigungshebel


Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Die Unterstützung durch mindestens 1 Person ist erforderlich.
  • VW macht keine Angaben über das Anzugsmoment für die Schrauben, mit denen die Flügeltür an das Türscharnier geschraubt wird. Aufgrund der Schraubendimensionen (Innensechskant M8x15) wird ein Anzugsmoment von 19 Nm angenommen.
  • Wird die Flügeltür getauscht, muss sie nach dem Einbau eingestellt werden.


Werkzeug:

  • Schraubenzieher zum Hebeln
  • kleiner Inbusschlüssel für Plastikclipse
  • Inbusschlüssel/Einsatz für Innensechskantschraube M8
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 19 Nm


Arbeitsschritte:

  1. Verkleidung der Flügeltür abbauen.
  2. Steckverbindungen zu den elektrischen Verbrauchern in der Flügeltür trennen und Kabel durch die Kabeldurchführung aus der Flügeltür heraus ziehen.
    Kabeldurchführung
  3. Verkleidung für Türfeststeller abnehmen. Dazu die Plastikclipse oben und unten herausdrehen/-ziehen.
    Befestigungsclipse
  4. Flügeltür in der geöffnet-Position abstützen bzw. durch Helfer halten lassen.
  5. Je 2 Befestigungsschrauben (Innensechskant M8 mit Scheibe) der Tür am Türscharnier oben und unten herausdrehen (gelbe Pfeile), Türfesteller aushängen (grüner Pfeil) und Flügeltür abnehmen.
    Einbauort/Befestigung


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Befestigungsschrauben für die Scharniere mit 19 Nm anziehen; siehe Hinweise.
  • Flügeltür bei Bedarf einstellen.


Einstellung[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Es muss immer zunächst die linke Flügeltür eingestellt werden.
  • Die Unterstützung durch mindestens 1 Person ist erforderlich.
  • Die Flügeltür muss beim Schließen ohne zusätzlichen Kraftaufwand vollständig verriegeln und darf kein Spiel haben.
  • Beim Einstellen der rechten Flügeltür muss die linke verschlossen und korrekt eingestellt sein.
  • Nach dem Einstellen der rechten Tür muss das obere und untere Türschloß ohne zusätzlichen Kraftaufwand vollständig und spielfrei verriegeln.


Werkzeug:

  • Kreuzschlitzschraubenzieher oder Schlüssel für Innensechskant M8 / entsprechender Einsatz
  • Drehmomentschlüssel für o.a. Einsatz bis 20 Nm
  • Ggf. Material zum Abstützen der Tür bzw. Helfer


Arbeitsschritte:

  1. Falls vorhanden Ladekantenabdeckung und Dachholmverkleidung lösen/abbauen.
  2. Türen öffnen und Befestigungsschrauben für die Schließkeile oben und unten soweit lösen, dass sich die Schließkeile verschieben lassen.
    Befestigung der Schließkeile
  3. Linke Flügeltür schließen, damit der Schließkeil über den Zentrierzapfen in der korrekten Position ausgerichtet wird. Dann die Tür von außen gegen das Fahrzeug drücken, Schließkeil auf der Zapfenseite Richtung Tür schieben und die rechte Befestigungsschraube des Schließkeils mit 20 Nm anziehen. Tür öffnen und die linke Schraube ebenfalls mit 20 Nm anziehen. Tür wieder schließen.
  4. Rechte Flügeltür schließen und von außen so an das Fahrzeug drücken, dass beide Türen mit der Außenkontur überein stimmen. Dann von innen Schließkeil auf der Zapfenseite Richtung Tür schieben und die rechte Befestigungsschraube des unteren Schließkeils mit 20 Nm anziehen. Tür öffnen und die linke Schraube ebenfalls mit 20 Nm anziehen.
  5. Mit dem oberen Schließkeil der rechten Tür analog verfahren.

Umbau auf Flügeltüren[Bearbeiten]

Die Informationen und Bilder zu diesem Abschnitt wurden dankenswerterweise von Matze_CB zur Verfügung gestellt.

Hinweise:

  • Es sind diverse Karosseriearbeiten (Bohren, Schweißen etc.) erforderlich. Entsprechende Kenntnisse auch im Bereich Rostschutz sind zwingend erforderlich.
  • Es muss sehr genau gearbeitet werden, um die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit der Türen sicherstellen zu können. Die Nutzung eines T4 als 'Muster' für Einbauorte und Abmessungen wird empfohlen.
  • Das Verstärkungsblech für die Schließkeile muss aufgrund sehr unterschiedlicher Abmessungen bei Heckklappe/Flügeltüren zwingend getauscht werden; links im Bild das für die Heckklappe, rechts das für Flügeltüren.
    Vergleich der Verstärkungsbleche


Werkzeuge:

  • Werkzeug wie oben bei Ausbau/Einstellung beschrieben
  • Diverse Bohrer inkl. Scheißpunkt- und Stufenbohrer
  • Holzkeile
  • Schweißgerät
  • Körner
  • Dremel mit Trennscheiben oder vergleichbares Werkzeug
  • Korrosionsschutzmaterial und entsprechendes Werkzeug


Erforderliche mechanischen Teile:
Neben den Flügeltüren mit Türfeststellern werden fahrzeugseitig die folgenden Teile benötigt:

Teilenummer Bezeichnung Preis (2010)
701 827 263 01C Verstärkungsblech für Schließkeile unten (1x) ca. 36 Euro
701 827 512 01C Schließkeil unten (2x) ca. 22 Euro
N 102 349 01 Linsensenkschraube M8x18 für Schließkeil unten (4x) ca. 0,25 Euro
701 827 537 F 01C Schließkeil oben (1x) ca. 17 Euro
N 014 770 2 Innensechskantschraube M8x18 für Schließkeil oben (2x) ca. 0,70 Euro
N 011 525 27 Scheibe A8,4x16x1,6 für Schließkeil oben (2x) ca. 0,20 Euro
701 827 545 Rastlager für Türfeststeller (2x) ca. 24 Euro
723 827 605 Halteblech für Verkleidung des Türfeststellers links ca. 8,20 Euro
723 827 606 Halteblech für Verkleidung des Türfeststellers rechts ca. 8,20 Euro


Die Plastikabdeckung für das Rastlager Türfeststeller gibt es abhängig vom Radstand in unterschiedlichen Ausführungen. Da auch die Befestigungsschrauben für die Rastlager nicht eindeutig zuzuordnen sind, sollte man sich an der Teiletheke des Freundlichen beraten lassen; es werden 4 Schrauben benötigt.


Arbeitsschritte

  • Verstärkungsblech für Schließkeile tauschen. Dazu müssen die Blechlagen von einander getrennt werden. Dazu die zu lösenden Schweisspunkte identifizieren und mit einem Schweißpunktbohrer aufbohren. Dann die Bleche mit Holzkeilen trennen und das Verstärkungsblech entnehmen/einsetzen.
Verstärkungsbleche tauschen
Verstärkungsbleche tauschen
  • Nun die neuen Löcher für die Flügeltär-Schließkeile anzeichnen, ankörnen und vorbohren. Dann mit einem größeren Bohrer nachbohren und mit einem Stufenbohrer auf ca. 16 mm aufweiten, damit man später genug Platz zum Einstellen der Schließkeile hat. Anschließend das Verstärkungsblech festschweißen und die nicht mehr benötigten Löcher zuschweißen, alles mit Korossionsschutz behandeln und mit dem gewünschten (Lack-)Aufbau versehen. Dann die Schließkeile befestigen.
Verstärkungsbleche tauschen
Verstärkungsbleche tauschen
  • Nun gehts weiter mit dem oberen Schließkeil, der versenkt eingebaut werden muss. Also Maße abnehmen, anzeichen, vorbohren und ausschneiden. Ein Dremel und ca. 8 Mini-Trennscheiben tun hier gute Dienste. Die Löcher für die Schrauben sind auch noch nicht vorhanden und müssen gebohrt werden. Diese sind dann auf die bekannten 16 mm aufzuweiten. Ggf. nicht benötigte Löcher verschließen, Lackaufbau vornehmen und Schließkeil befestigen.
Oberer Schließkeil
Oberer Schließkeil
Oberer Schließkeil
Oberer Schließkeil
  • Nun müssen noch die 8 Löcher für die Befestigung der Flügeltüren gebohrt werden. Das Ausmessen und Anzeichen ist recht aufwändig, da es ja sehr genau passen muss. Man kann es sich aber auch einfach machen, indem man sich einen langen Dorn oder etwas Ähnliches nimmt und die Löcher von innen ankörnt. Das Blech der D-Säulen ist doppelwandig. Das innere Blech hat schon die benötigten Löcher. Es ist also nur noch das dünne Außenblech zu durchbohren. Dann wieder mit dem Stufenbohrer auf 16 mm aufweiten. Dabei kann man kaum was falsch machen, da das innere dicke Blech den Bohrer zentriert.
Bohrungen für Scharniere
  • Rastlager für Türfeststeller mit Halteblech für Verkleidug montieren. Hier kann es modellabhängige Unterschiede geben. Zitat Matze_CB zum Umbau seines Transporters: "Dann waren die Halter für die Fanghacken dran. Hab leider vergesen die vorher zu knipsen. Jedenfalls sind die Löcher,wo später die Schrauben durch müssen schon vorhanden.Einfach noch ein paar Löcher zum verschweißen bohren und dann mit den Schrauben fixieren.Festschweißen,schleifen,anpinseln,fertig."
Rastlager
Rastlager
  • Flügeltüren vormontieren und Verkabelung zu den elektrischen Verbrauchern herstellen sowie ggf. Leitung für Wischwasser zum Heckscheibenwischer verlegen.
  • Ggf. Schließzylinder umcodieren.
  • Flügeltüren endmontieren und einstellen; siehe oben.