Abschaltbarer lastabhängiger Förderbeginn

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Abschaltbarer lastabhängiger Förderbeginn (ALFB) wird beim T4 die abschaltbare, mechanische Spätverstellung des Förderbeginns der Einspritzpumpe im Teillastbereich bezeichnet. Durch den ALFB sollen die Emissionswerte (Stickoxid) im Teillastbereich verbessert und das Motorgeräusch reduziert werden (weicherer Motorlauf).

Bei abnehmender Last und gleichbleibender Drehzahl wird im Zusammenspiel von Fliehkraftgewichten und dem nachlassenden Druck des Spannhebels in der Einspritzpumpe eine Bohrung in der Reglerachse freigegeben. Durch diese Bohrung strömt Kraftstoff in die Saugseite der Einspritzpumpe und der Innendruck verringert sich. Dadurch verändert der Spritzversteller den Förderbeginn in Richtung spät. Die Mechanik dafür ist vollständig in die Einspritzpumpe integriert.

Bei Drehzahlen über ca. 2.800 U/min schaltet das Stellelement N165 (Förderbeginn) den lastabhängigen Förderbeginn ab. Das Stellelement wird vom Steuergerät J315 (Glühzeitautomatik und Abgasrückführung) angesteuert.


Der ALFB wurde nur in T4 mit den 4-Zylinder-Dieselmotoren 1X und ABL bis ca. 10/1994 verbaut.