Diskussion:Förderbeginn (TDI)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anmerkung am Ende von Abschnitt 7 zum verstellten Förderbeginn ist unlogisch: zu früh eingestellter Förderbeginn führt zu kernigem Motorlauf, dafür aber besserer Wirkungsgrad (mehr Drehmoment, weniger Verbrauch) und besserem Anspringverhalten. In dem Beispiel dürfte der Förderbeginn zu spät gestanden haben. Bite mal drüber nachdenken, ggfls. korrigieren! --PölChris 16:56, 18. Apr. 2009 (UTC)

Hmm, kommt ganz darauf an, wie weit der Förderbeginn verstellt wird. Im Sollbereich mag das um das Optimum herum stimmen. Sobald der Bereich aber verlassen wird, läuft der Motor nicht mehr sauber. Ich hatte die gleichen Symptome bei einer Frühverstellung ab ca. 70. --Zaydo 15:25, 19. Apr. 2009 (UTC)

Ich habe heute meinen Förderbeginn wie folgt eingestellt an einem AXG 2002:

- Verstellung mittels beschriebener quick-and-dirty Methode brachte einen maximal erreichbaren FB von 38. Zeiger ganz nach hinten (Ri. Heckklappe)

- Verstellung war notwendig, d.h. Zahnriemenschutz runter und Verstellen am Nockenwellenrad. Lösen der Schraube am Nockenwellenrad und Verstellen des Zahnriemens incl Nockenwellenrad und ESP entgegen dem Uhrzeigersinn (Verstellschlüssel oben Ri. Kühler) verfrüht den Einspritzbeginn. (ACHTUNG nur sehr gering verstellen!!)

- Dies ergab bei mir einen FB von 95.

- Dieses konnte ich durch verstellen der Umlenkrolle auf 61 korrigieren.

Falls das in das Wiki rein soll, schreib ich das noch mal neu. Ich bin mir aber nicht sicher ob dies eine fachgerechte Einstellung ist, bzw. war. Daniel 23.09.2011