Fernspeisung

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phantomspeisung wird in T4-Wiki nicht ganz korrekt als Synonym für Fernspeisung genutzt.
Der Begriff Phantomspeisung stammt aus der Tontechnik. Sie weicht von der Fernspeisung dadurch ab, dass eine dritte Ader für die Energieversorgung genutzt wird.

Definition[Bearbeiten]

Fernspeisung bezeichnet die Energieversorgung von entfernten Systemen (meist Verstärker, Mess- oder Kommunikationsgeräte) über Leitungswege, die eigentlich der Signalübertragung dienen. Dabei wird ausgenutzt, dass das Nutzsignal als Wechselspannung übertragen wird. Die zur Energieversorgung überlagerte Gleichspannung hat keinen Einfluss auf das Nutzsignal. Das Signal wird an beiden Enden der Leitung über eine Kapazität (Kondensator) geführt. Dadurch wird eine Beschädigung der Signalübertragungskomponenten auf beiden Seiten verhindert. (Quellenangabe)


Nutzung im T4[Bearbeiten]

Im T4 wird die Fernspeisung zur Spannungsversorgung des Antennenverstärkers der Scheibenantenne ab ca. Modelljahr 1995 sowie für die Dachantenne (GPS, Handy) genutzt. Davor erfolgte die Spannungsversorgung des Scheibenantennenverstärkers über ein separates Kabel (Zündungsplus (Kl.15) über das Radio). Soll in einem T4, dessen Antennenverstärker auf Phantom- oder Fernspeisung angewiesen ist ein Radio eingebaut werden, das keine Speisung zur Verfüguing stellt, so kann ein Phantomspeiseadapter verwendet werden.

Quellenangabe[Bearbeiten]

Artikel Fernspeisung. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Juni 2007, 21:01 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Fernspeisung&oldid=32958683 (Abgerufen: 7. Oktober 2007, 10:48 UTC)