GFL Elektrik/E-0-BAT-0

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geführte Fehlersuche Elektrik - Batterie - Starterbatterie - E-0-BAT-0

  1. Fehler auswählen:
    1. Batterie wird nicht (ausreichend) geladen.
    2. Batterie entlädt sich selbstständig.
  2. Fehlersuche beenden und eine Ebene zurück.


Batterie wird nicht geladen[Bearbeiten]

  1. Batterie prüfen (Spannung und Ladezustand).
    1. Batterie nicht in Ordung -> Fertig.
    2. Batterie in Ordnung -> Fehlersuche fortsetzen.
  2. Alle Verbraucher ausschalten.
  3. An die Batteriepole angeschlossene Polklemmen sowie die Massebänder Motor, Batterie und Karosserie prüfen (fester Sitz, keine Korrosion):
    1. Polklemmen/Massebandverbindungen nicht in Ordung -> Fertig.
    2. Polklemmen/Massebandverbindungen in Ordung -> Fehlersuche fortsetzen.
  4. Zündung einschalten und die Ladekontrollleuchte beobachten.
    1. Ladekontrollleuchte geht nicht an -> Ladekontrollleuchte oder Verkabelung Zündanlassschalter/Kombiinstrument/Lichtmaschine oder Lichtmaschine defekt -> Fertig.
    2. Ladekontrollleuchte geht an -> Fehlersuche fortsetzen.
  5. Motor anlassen, kein Gas geben, im Leerlauf laufen lassen und die Ladekontrollleuchte beobachten.
    1. Ladekontrollleuchte geht nicht aus -> Gas geben und Motordrehzahl kurz auf ca. 3.000 U/min erhöhen:
      1. Ladekontrollleuchte geht nicht aus -> Spannung des Keil-/Keilrippenriemens unzureichend oder Lichtmaschine oder Lichtmaschinenregler mit Kohlebürsten defekt -> Fertig.
      2. Ladekontrollleuchte geht aus -> Bei Gelegenheit Lichtmaschinenregler mit Kohlebürsten prüfen und ggf. erneuern -> Fehlersuche fortsetzen.
    2. Ladekontrollleuchte geht aus -> Motordrehzahl kurz auf ca. 3.000 U/min erhöhen -> Fehlersuche fortsetzen.
  6. Batteriespannung messen und Motordrehzahl deutlich erhöhen -> die Spannung muss auf deutlich über 13 V ansteigen, bei hohen Drehzahlen auf über 13,6 V bis hin zu ca. 14,5 V.
    1. Die Spannung steigt nicht oder wenig oder sogar über 14,5 V an -> Lichtmaschine oder Lichtmaschinenregler defekt -> Fertig.
    2. Die Spannung steigt korrekt an -> Fehlersuche fortsetzen.
  7. Motor ausschalten, aber Zündung anlassen.
  8. Batteriespannung messen, dann größere Verbraucher (Scheinwerfer, Gebläse) zuschalten.
    1. Spannung bricht schnell deutlich unter 12 V ein -> Batterie ist doch defekt -> Fertig.
    2. Spannung bricht nicht ein -> Fehlersuche fortsetzen.
  9. Motor anlassen, Drehzahl kurz auf ca. 3.000 U/min erhöhen und die üblich betriebenen Verbraucher einschalten.
  10. Strom von der Batterie nach Masse mit Zangenamperemeter messen.
    1. Strom nach Masse ist größer als die 'Nennleistung' der Lichtmaschine -> Lichtmaschine zu schwach -> Fertig.
    2. Strom nach Masse ist geringer als die 'Nennleistung' der Lichtmaschine -> Lichtmaschine defekt -> Fertig.


Batterie entlädt sich[Bearbeiten]

  1. Batterie prüfen (Spannung und Ladezustand).
    1. Batterie nicht in Ordung -> Fertig.
    2. Batterie in Ordnung -> Fehlersuche fortsetzen.
  2. Zündung und alle Verbraucher ausschalten. Dazu ggf. den Motor abkühlen lassen, damit die Pumpe V51 (Kühlmittelnachlauf) abschaltet. Zudem sicherstellen, dass ein ev. vorhandenes Trennrelais getrennt hat; ggf. Trennrelais ziehen.
  3. Massekabel vom Minuspol der Batterie abnehmen, Strommessgerät zunächst im größten Messbereich zwischen Minuspol und Massekabel anschließen und den Strom messen:
    1. Strom ist akzeptabel (VW-Vorgabe: unter 25 mA) -> Batterie ist ev. doch defekt -> Fertig.
    2. Strom ist nicht akzeptabel (VW-Vorgabe: unter 25 mA) -> Fehlersuche fortsetzen.
  4. Der Reihe nach alle Stromkreise der Batterie durch Ziehen/Herausschrauben der entsprechenden Sicherung unterbrechen; an alle Sicherungsleisten/-kästen (z.B. auch im Motorraum) denken.
    1. Strom sinkt auf einen akzeptablen Wert -> Fehler im identifizierten Stromkreis -> Fertig.
    2. Strom sinkt nicht auf einen akzeptablen Wert -> Fehlersuche fortsetzen.
  5. Verbraucher in nicht mit einer Sicherung abgesicherten Stromkreisen prüfen:
    1. Lichtmaschine,
    2. Anlasser,
    3. ggf. Zündanlage,
    4. Kombiinstrument,
    5. ggf. Radio und Navigation (TMC-Modul!).