Widerstand N293 (Vorerregerstrom)

Aus T4-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion[Bearbeiten]

Das Widerstand N293 dient der Vorerregung der Lichtmaschine während des Anlassvorgangs. Es handelt sich um ein relais-ähnliches Steckmodul, in das ein Widerstand und eine Diode eingebaut sind.

Der Widerstand wurde ab MJ1999 bis MJ2001 nur bei T4 mit Automatikgetriebe, Motorkennbuchstaben ACV und AUF, 150 A-Lichtmaschine sowie Climatronic verbaut. Gehörte die Climatronic nicht zur Ausstattung, wurde bei den Motoren ACV und AUF statt des Widerstandes das Relais J516 (Vorerregerstrom) verbaut.
Bei einer Zweitbatterie mit Trennrelais ab Werk dürfte der Widerstand entfallen sein.

Gemäß Beiträgen in T4-Foren kann N293 durch einen 56 Ohm-Widerstand und eine Universaldiode (z.B. 1N4007) zwischen Kl.15 und D+ der Lichtmaschine ersetzt werden. Andere Quellen sprechen von einem 120 Ohm-Widerstand (0,5 Watt).

Einbauort[Bearbeiten]

Der Widerstand ist in der Schalttafelmitte hinter/unter dem Bedienteil für die Heizung/Climatronic in einem Mehrfach-Relaishalter verbaut.

Ausbau[Bearbeiten]

Zum Ausbau muss das Bedienteil der Heizung/Climatronic ausgebaut werden. Danach kann der Widerstand aus der Fassung gezogen werden.

Teilenummern[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (2013)
7D0 959 263 C Vorwiderstand für Drehstromgenerator
(bis FIN 70-1-200 000)
ca. 39 Euro


Schaltbild und Anschluss[Bearbeiten]

Der Widerstand verbindet ständig Zündungsplus mit dem Lichtmaschinenanschluss D+ und damit auch mit der Generator-Kontrollleuchte des Kombiinstruments.

Schaltbild


Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Der Widerstand ist nicht diagnosefähig.

Prüfung[Bearbeiten]

Der Widerstand wegen der Diode nur durch eine Strommessung nach Anlegen einer 12 Volt-Spannung überprüft werden.

Störungen[Bearbeiten]

Typische Störungen sind nicht bekannt.

Typische Auswirkungen einer Störung:


Typische Ursachen einer Störung:

  • Defekt des Widerstandes oder dessen Verkabelung